Hainichen

Aktuelle Informationen zum Breitbandausbau in Hainichen

Seit den Mittagsstunden des 20.März 2019 ist die Seite von Vodafone zum Thema „Hochgeschwindigkeitsnetz in Hainichen“ online. Man kann sich dort bereits jetzt als Kunde für das zu errichtende Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetz in Hainichen vormerken lassen.

Die Internetseite lautet:

www.vodafone.de/hainichen

Die heiße Vermarktungsphase läuft vom 30.4. bis 30.6.2019. Während dieser Zeit hat Vodafone im Hainichener Rathaus auch ein Büro.

Wer bis 30.6. einen Vodafone-Vertrag abschließt und im Fördergebiet wohnt, bekommt dann sogar den Anschluss bis in die Wohnung gelegt.

Sollten Sie bei Ihrem bisherigen Anbieter bleiben wollen, können sie zwar einen Breitbandanschluss an Ihr Haus legen lassen, diesen jedoch nicht nutzen. Es muss aber auch dann zumindest eine Erklärung abgegeben werden, dass man zwecks Tiefbauarbeiten aufs Grundstück darf.  Der Anschluss wird dann aber nicht bis in die Wohnung gelegt. Wer keine solche Erklärung abgibt, erhält keinen Breitbandanschluss. Dies ist für den perspektivischen Wert des Grundstücks sicherlich ein großer Nachteil.

Update 8. Mai 2019

Rund 3.000 Haushalte haben in der Zeit um die Osterfeiertage ein Anschreiben der Stadt erhalten. Alle Empfänger dieses Briefes sind nach den Erhebungen der Fa. TKI unterversorgt, haben also Anspruch auf einen kostenlosen Breitbandanschluss, welcher Bandbreiten bis zu 1 GigaBit pro Sekunde ermöglicht. Die Zeiten mit langsamem Internet gehören dann endgültig der Vergangenheit an. Schon mit einer Leistung von 100 MBit/Sekunde können mehrere Parteien gleichzeitig HD-Filme anschauen. Der Download solcher Filme dauert dann nur noch wenige Sekunden (anstelle wie bisher vielen Minuten mit dem Risiko des Systemabsturzes).

Die Firma Vodafone hatte die Ausschreibung in Hainichen im Vorjahr gewonnen und das lukrativste Angebot abgegeben. Der Stadtrat hatte einstimmig dem TK Unternehmen den Zuschlag für die Betreibung des Netzes erteilt. Zumindest in den ersten sieben Jahren nach dem Abschluss der Maßnahme wird Vodafone das Breitbandnetz in unserer Stadt auch unterhalten und betreiben.

Sollte die Technik via Glasfaser auch in sieben Jahren noch der aktuelle Stand der Technik sein (vieles spricht dafür), dann gehört der Stadt Hainichen das Netz und man kann erneut eine Ausschreibung starten. Je nachdem, wie viele Kunden am Netz angehangen sind, können damit auch finanzielle Einnahmemöglichkeiten für unsere Stadt einhergehen.

Zunächst einmal gilt es jedoch, die vorgesehenen Maßnahmen baulich umzusetzen. Mit der Bietergemeinschaft der Planungsbüros mgp Gille und Partner in Chemnitz und Dresden konnte ein leistungsstarkes und leistungsfähiges Planungsbüro für die technische Umsetzung des Bauvorhabens gewonnen werden.

Kernstück der ersten Phase der Umsetzung ist das Ausfüllen der sogenannten Grundstückserlaubniserklärungen (GEE). Damit erklärt sich der Grundstücksbesitzer einverstanden, die Baufirma auf das eigene Grundstück zu lassen, um dort einen Breitbandanschluss zu legen. Rund 10 Mitarbeiter von Vodafone sind seit Anfang Mai unterwegs, um diese Erklärungen zu verteilen und im Idealfall gleich einen Vorvertrag abzuschließen, damit später das schnelle Netz auch genutzt werden kann.

Der Breitbandanschluss ist für alle im Fördergebiet wohnenden Haushalte kostenlos. Besonders wichtig ist es daher, dass Mieter deren Hausbesitzer auswärts leben, diese entsprechend dazu überzeugen die GEE zu unterschreiben, denn ohne diese Erlaubnis werden am Objekt keine Bauarbeiten durchgeführt. Häuser ohne GEE werden nicht angeschlossen.

Entschließt sich jemand im Vorvermarktungszeitraum dazu, gleich einen Vorvertrag mit Vodafone abzuschließen, verlegt Vodafone das Glasfaserkabel sogar kostenlos bis in die jeweilige Wohnung. Dieser Service kostet nach der Vorvermarktung rund 399 €. Die Vorvermarktung läuft bis zum 30.6.2019.

Auf der Grundlage der vorliegenden GEEs wird dann die Planungsleistung vorangebracht. Die Ausschreibung auf der Suche nach einem Baubetrieb soll noch im Herbst 2019 erfolgen. Idealerweise können dann die Bauarbeiten vom Stadtrat im Dezember 2019 vergeben werden und die Umsetzung des Vorhabens im Frühjahr 2020 beginnen.

Da Zug um Zug gebaut werden soll, ist es durchaus vorstellbar, dass bereits im Sommer 2020 die ersten Haushalte ans neue Hainichener Breitbandnetz gehen können.

Aus unserer Sicht sollten annähernd 100 % der berechtigten Haushalte die GEE auch tatsächlich ausfüllen und unterschreiben, denn damit sind keinerlei Kosten, aber eine deutliche Wertsteigerung der eigenen Immobilie verbunden.

Inwiefern man gleich den Vorvertrag mit Vodafone eingeht, bleibt jedem selbst überlassen. Eine Überschneidung mehrerer Verträge ist nach Auskunft von Vodafone ausgeschlossen, das heißt, der Vertrag beginnt erst zu laufen, wenn die Vertragslaufzeit mit dem bisherigen TK Unternehmen abgelaufen ist. Logisch, dass dieser Zeitpunkt derzeit noch nicht genannt werden kann, da die Bauarbeiten noch nicht konkret eingetaktet werden können.

Diese und weitere Fragen können beim Breitbandbüro im Rathaus (2. Etage), aber auch telefonisch noch bis Ende Juni persönlich abgefragt werden. Natürlich kann man auch den Besuch eines Vodafone-Mitarbeiters nach Hause „buchen“. Auch dieser ist kostenlos.

Besonders wichtig ist es, dass möglichst alle berechtigten Haushalte die GEE unterzeichnen und wir dann einen Baubetrieb finden, welcher zu annehmbaren Konditionen die Umsetzung der Planungsleistungen von mgp Gille angeht.

Schön wäre es darüber hinaus, wenn viele Bewohnerinnen und Bewohner unserer Stadt auch tatsächlich Nutznießer und Kunden des neuen Netzes werden.

Dieter Greysinger

Bürgermeister

Verkehr

Sperrung Ottendorfer Straße

Grundhafter Ausbau der Ottendorfer Straße.

Mehr Information
Verkehr

Downloads

Hier finden Sie nützliche Formulare, Jahresrückblicke und Dokumente

Downloadbereich
Download