Hainichen

Traditionelle Sportlerehrung zum Auftakt des Hainichener Parkfests

Aufgrund der Coronapandemie konnte in den vergangenen 2 Jahren leider auch die traditionelle Sportlerehrung zum Parkfestauftakt nicht stattfinden. Glücklicherweise endete diese Zwangspause am 22. 7. 2022 als das diesjährige Parkfest eröffnet wurde. 

Ich konnte an diesem Tag auf der Freilichtbühne zahlreiche Sportler(innen) und auch 2 Mannschaften der DLRG aufgrund ihrer sportlichen Erfolge in den letzten Monaten ehren. Vorgeschlagen werden die Geehrten jeweils aus ihren Vereinen.

Einen ganz besonderen Gast konnten wir am 22.7. in Hainichen begrüßen. Jens Fiedler:

Der gebührtige Dohnaer, der seit vielen Jahren in Chemnitz wohnt, hatte in seiner Funktion als Mitarbeiter von EINS Energie in Sachsen vor rund 2 Jahren in Hainichen vorgesprochen.

Als ich ihn fragte, ob er sich vorstellen könnte, mal zur Sportlerehrung nach Hainichen zu kommen, hat er spontan zugesagt. Pandemiebedingt konnte er dieses Versprechen erst zwei Jahre später einlösen.

Jens Fiedler gehört zu den erfolgreichsten Sportlern unserer Region der letzten Jahrzehnte. Er wurde bereits 1988, damals noch für die DDR, Juniorenweltmeister im Bahnsprint.

Für Furore sorgte Jens Fiedler insbesondere bei Olympia und das nicht nur einmal. Viermal nahm er an Olympischen Sommerspielen teil und sammelte dabei Medaillen wie kaum ein zweiter deutscher Sportler.

Gold 1992 in Barcelona, 1996 in Atlanta wiederholte er diesen Erfolg. 2000 in Sydney holte Jens Fiedler im Sprint und Keirin jeweils die Bronzemedaille. 2004 in Athen erreicht er sogar noch einmal eine Goldmedaille und zwar im Teamsprint.  Hinzu kommen zahlreiche Weltmeistertitel, Siege bei Grand Prix und Weltcuprennen.

Die Anwesenheit von Jens Fiedler verlieh der Sportlerehrung 2022 in Hainichen natürlich einen ganz besonderen Flair. Noch einmal vielen Dank, dass er sich die Zeit dafür genommen hat.

Nun zu den Geehrten:

Mannschaft der Rettungsschwimmer der Altersklasse 12 der DLRG Mittelsachsen-Sachsenburg 1990 e. V.

Die Staffel der Altersklasse 12 der DLRG Mittelsachsen welche regelmäßig in Hainichen trainiert, erkämpfte bei den Regionalmeisterschaften im Rettungsschwimmen in der Sportarena in Riesa den Vizemeistertitel.

Die 5 Schwimmer dieser Staffel der DLRG Mittelsachsen sind: Pia Adlung, Hannah Beer, Ben Weber, Ben Rakette und Ralf Wegert.

Zur Sportlerehrung wurde die Mannschaft vertreten durch Pia Adlung, Ben Rakette, Ralf Wegert und Ben Weber. Ihre Trainerin Anke Mehnert war natürlich auch mit vor Ort.

Mannschaft der Rettungsschwimmer der Altersklasse 13/14 der DLRG Mittelsachsen-Sachsenburg 1990 e. V.

Eine weitere erfolgreiche Mannschaft der DLRG Mittelsachsen-Sachsenburg 1990 e. V. ist die Staffel der Altersklasse 13/14. In der Zusammensetzung mit Leonie Lenz, Liah Lehmann, Jakob Roth, Till Baier und Finn Ehm kämpfte das Team bei den Regionalmeisterschaften der DLRG in der Sportarena Riesa ebenfalls um Medaillen und Pokale. Die Mannschaft wird vertreten durch Jakob Roth. Die anderen jungen Sportler befanden sich am 22.7. im Urlaub.

Hannah Wehner, Lina Adlung, Feli Kunze, Olivia Kortylak, Jocy Müller, Lisa Thieme und Helene Spielmann vom Allgemeinen Turnverein 1848 Hainichen e.V.

Diese jungen Damen sind in der Zeit der Pandemie von Mädchen zu jungen Frauen heran gewachsen. Im Turnen ist gerade diese Zeit eine echte Herausforderung: die Körpergröße verändert sich zwischen 13 und 16 Jahren rasant und plötzlich müssen Arme und Beine neu miteinander koordiniert werden. Unter der Leitung von Übungsleiterin Jacqueline Rinke, die leider zur Ehrung urlaubsbedingt nicht anwesend sein konnte, haben die jungen Damen die Herausforderung trotz pandemiebedingter Einschränkungen hervorragend gemeistert und konnten bei den vor Kurzen durchgeführten Kreismeisterschaften gut mithalten.

Sie verstehen sich auch nach der Coronazeit als Team und halten eng zusammen. In den beiden Jahren mit wiederholten Trainingspausen haben sie das „Home-Training“ mit Stretchingübungen und Krafttraining sehr ernst genommen und sind erfreulicherweise ihrer Sportart treu geblieben.

Es kann kein Turnwettkampf ohne Kampfrichter stattfinden. Dazu sind pro Gerät (Sprung, Stufenbarren, Balken, Boden) mindestens 2 Kampfrichter nötig. Die jungen Damen von 15 und 16 Jahren haben dieses Jahr im März eine Kampfrichterausbildung online absolviert. Ihren ersten Einsatz hatten sie bei den Kreisturnspielen im April und den nächsten zu den Kinder- und Jugendsportspielen im Juni. Zu beiden Wettkämpfen haben sie zudem auch ihre Leistungen an den Geräten gezeigt. Hannah Wehner ist schon längere Zeit als Kampfrichter tätig. Für die kleineren Turnkinder im Pflichtbereich sind sie Vorbilder.

Zur Trainingsgruppe gehört auch Larissa Haack, die ihre Ehrung aufgrund von Urlaub nicht entgegennehmen konnte.

Auch die umtriebige Übungsleiterin, Jacqueline Rinke, sollte bei der Sportlerehrung für ihr Engagement im Verein geehrt werden. Sie befand sich am 22.7. aber im wohlverdienten Sommerurlaub.

Jens Wagner vom Allgemeinen Turnverein 1848 Hainichen e.V. ist seit vielen Jahren Mitglied im Vorstand und dort für die Pressearbeit zuständig.

Zudem motiviert er als Übungsleiter die Herrengruppe und unterstützt den Verein beim Training der Wettkampfturner und Wettkampfturnerinnen. Zudem war er bestrebt, das Vereinsleben auch in der schwierigen Coronazeit am Laufen zu halten und ist auch heute noch oft der „Antreiber" im Vorstand.

Steffen Blech vomRadsportverein Hainichen e. V. wurde von zahlreichen Mitgliedern des Vereins für eine Auszeichnung im Rahmen der Sportlerehrung vorgeschlagen.

Aufgrund der Tatsache, dass mit Jens Fiedler eine Ikone des deutschen Radrennsports an diesem Abend in Hainichen zu Gast war, bot sich diese Ehrung 2022 ganz besonders an.

Der ehemalige Bürgermeister unserer Nachbarstadt Waldheim übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden des Radsportvereins Hainichen am 1.6.2020.

Sehr große Verdienste hat sich Steffen Blech bei der Organisation des Wolfram-Lindner-Gedächtnisrennens erworben. Dieses fand erst vor wenigen Wochen wieder am Stadtkurs „Rund um ISH“ statt und könnte ohne den umtriebigen Steffen Blech nicht in dieser Form durchgeführt werden.

Bereits zum 10. mal hat er in diesem Jahr das Wolfram-Lindner-Gedächtnisrennen organisiert und es laufen bereits die Vorbereitungen für die 11. Auflage am 21. Mai 2023.

Weitere Verdienste von Steffen Blech sind sein stetiger Einsatz für die Werterhaltung der Radrennstrecke im Rossauer Wald und der dortigen Vereinsräume, aber auch die aktive Zusammenarbeit mit dem Revierförster René Philip, der Gemeinde Rossau und dem Hainichener Bauhof.

Steffen Blech organisiert mit viel Einsatz vereinsinterne Wettkämpfe und Veranstaltungen und ist selber langjähriger aktiver Hobby-Radrennfahrer. Er pflegt darüber hinaus Kontakte zu ehemaligen Radlegenden wie Olaf Ludwig und ist auch maßgeblich für das jährliche Trainingslager auf Mallorca verantwortlich.

Henry Bosecker vomRadsportverein Hainichen e. V. ist seit vielen Jahren aktives Mitglied des Radsportvereins und hat früher selbst aktiv Rennradsport im Verein betrieben. Nach seiner aktiven Zeit hat er über viele Jahre sehr erfolgreich als Übungsleiter im Verein die Nachwuchsarbeit betreut. Aber auch bei der Organisation und Durchführung von Radsportveranstaltungen ist Henry Bosecker jederzeit ein verlässlicher Helfer und Partner.

Gerd Venus vomRadsportverein Hainichen e. V. ist ebenso ein langjähriges Mitglied des Vereins. Er hat selbst aktiv Rennradsport betrieben und später über viele Jahre Kinder und Jugendliche im Training und bei Wettkämpfen betreut. So zum Beispiel hat er Kinder und Jugendliche daheim mit dem Rad abgeholt, sicher zur Trainingsstrecke in den Rossauer Wald begleitet und danach auch wieder nach Hause gebracht.

Über viele Jahre hat Gerd Venus im Vereinsgelände Rossauer Wald die Kantine betreut und als Fotograf Radsportwettkämpfe begleitet und so für bleibende Erinnerungen gesorgt. Bei der Organisation von Veranstaltungen oder bei vereinsinternen Arbeitseinsätzen ist Gerd Venus stetes ein treuer und verlässlicher Helfer.

Peter Steyer vom SV Motor Hainichen 1949 e. V. Abteilung Tischtennis wurde für sein langjähriges Engagement in dieser traditionellen Abteilung des SV Motor Hainichen geehrt.

Peter Steyer hat gemeinsam mit Kay Kubitz die Geschicke der Abteilung Tischtennis in die Hand genommen. Er kann auf eine sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Schüler- und Jugendbereich zurückblicken. Durch sein Engagement konnte der Zerfall der Abteilung Tischtennis verhindert werden.

Rigo Nahler und Renè Nahler vom SV Motor Hainichen 1949 e. V. - Abteilung Badminton

sind beide intensiv im Badminton an der Seite von Gunter Martin aktiv und unterstützen ihn erfolgreich in der Nachwuchsarbeit. Der Vorschlag, beide dafür zu ehren kam vom Abteilungsleiter selber.

Ramona und Mike Berndt vom SV Motor Hainichen 1949 e.V. - Abteilung Fitness gehörten ebenfalls zu den Geehrten am 22.7. Das Ehepaar Bernd unterstützt seit Jahren die Trainer bei der Betreuung der Kleinkinder im Altersbereich bis 6 Jahre. Für ihre tatkräftige Hilfe bei der Absicherung von Höhepunkten der Abteilung, die über den Übungsbetrieb hinausgehen, (Kinderfest, Weihnachtsbacken, Zuckertütenfest) sind die Vereinsmitglieder sehr dankbar. Ramona und Mike Berndt wirken motivierend auf die kleinen angehenden Sportler ein, um sie für das regelmäßige Sporttreiben zu begeistern. Sie sind zudem für ihr aktives Mitwirken bei der Organisation und Durchführung von Vereinsveranstaltungen ein verlässlicher Partner im Verein.

Felix Normann vom SV Motor Hainichen 1949 e.V. (Abteilung Tischtennis) ist ein wichtiger Führungsspieler in der zweiten Mannschaft und gleichzeitig auch Leistungsträger und bester Spieler seiner Staffel.

Felix Normann ist maßgeblich am Erfolg der Wettkampfmannschaften im Punktspielbetrieb und Pokalwettbewerben (2022 - Pokalfinale) beteiligt. Auch in der 1. Mannschaft gehört er zu den Leistungsträgern, unter den Top 10 in dieser Staffel.

Seit Jahren ist er ein sehr engagiertes Abteilungsmitglied und ebenso Motivator für Aktive und Nichtaktive.

Madlen Hammermüller-Teuchert vom SV Motor Hainichen 1949 e.V. - Abteilung Badminton ist eine aktive Sportfreundin im Kinder- und Jugendbereich, seit 2010 wieder Mitglied in der Abteilung Badminton. Schon nach kurzer Eingewöhnungszeit zeigte sie viel Einsatzbereitschaft im Training der Kinder und Jugendlichen als Übungsleiterin.Im Erwachsenenbereich gibt sie ihre Erfahrungen aktiv an neue Mitglieder weiter.

Bei der Absicherung von sportlichen Höhepunkten (Sportspiele, Vereinsmeisterschaften, zentrale Vereinshöhepunkte) ist sie stets eine helfende Hand. Auch die Arbeit des Abteilungsvorstandes in allen Belangen wird von ihr unterstützt. Über ihre Firma HT-Makler wird der Badminton-Sport finanziell bereits über Jahre gefördert.

Marek Schulze vom Hainichener Fußball-Verein Blau-Gelb 1946 e.V. war buchstäblich der Retter in der Not. Kurzfristig übernahm er im März/April 2021 als Trainer die D-Jugend des HFV Blau Gelb, nachdem der frühere Trainer 2020 sein Amt niedergelegt hatte und Martin Dittrich aus zeitlichen Gründen nicht mehr weitermachen konnte.

Marek Schulze hat er sich für den Lehrgang zur Trainerausbildung entschieden und diese erfolgreich Ende 2021 mit der C-Lizenz abgeschlossen.

Steve Mende vom Hainichener Fußball-Verein Blau-Gelb 1946 e.V. kümmerte sich in der Saison 2021/2022 mit einem ausgewählten Trainerteam um die gesamte E-Jugend (insgesamt über 25 Kinder). Das umfasst neben Training und Spiel auch die ganze Organisation mit den Eltern und Vorbereitung der Trainingseinheiten.

Zusätzlich absolvierte Steve Mende auch zusammen mit Marek Schulze die Ausbildung zum lizenzierten Trainer und schloss diese gemeinsam mit ihm Ende 2021 erfolgreich ab.

Claudia Böttger vom Hainichener Fußball-Verein Blau-Gelb 1946 e.V. hat sich seit über 10 Jahren auf dem Gebiet der Nachwuchsbetreuung beim Hainichener FV Blau Gelb mit riesigem Engagement eingebracht. Claudia Böttger ist als „Mädchen für Alles“ sehr engagiert und auch immer sehr zuverlässig. Faktisch seit dem Eintritt ihres Sohnes Florian ist sie beim HFV aktiv.

Mathias Weber vom Riechberger Fußballclub 57 e.V. ist langjähriges Mitglied im Verein und läuft trotz seines (für Fußballer)  hohen Alters von aktuell 54 Jahren immer noch für die Herrenmannschaft im Spielbetrieb auf. Es war für ihn zudem eine große Ehre, Jens Fiedler bei der Sportlerehrung am 22.07.in Hainichen zu treffen, da Mathias in seiner Jugend selbst professioneller Radsportler war und dabei auch an Straßenrennen im Rahmen der DDR-Meisterschaften teilnahm. Der gesamte Riechberger FC profitiert vom Erfahrungsschatz von Mathias Weber sowohl, was Trainingsmethoden als auch Trainingsreize betrifft. Sein Ehrgeiz als Sportler ist ungebrochen.

 Herzlichen Glückwunsch allen ausgezeichneten Sportlerinnen, Sportlern sowie auch den Mannschaften zu der Ehrung. Wir wünschen ihnen allen weiterhin alles Gute und freuen uns auf ihr weiteres Engagement in ihren Vereinen.

                                                                                                                     

                                                                                              Dieter Greysinger

Verkehr

Zur Zeit keine besonderen Informationen.

Mehr Information
Verkehr

Downloads

Hier finden Sie nützliche Formulare, Jahresrückblicke und Dokumente

Downloadbereich
Download