Hainichen

Traditionelle Sportlerehrung zum Auftakt des Hainichener Parkfests

Ein fester Bestandteil des alljährlichen Parkfestprogrammes ist die Ehrung erfolgreicher Sportler durch den Bürgermeister zum Auftakt der tollen drei Tage im Hainichener Stadtpark.   

Am 19.7.2019 war es wieder an der Zeit „DANKE“ und „HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH“ zu sagen. 6 ausgewählte Mannschaften und 14 Einzelsportler fanden sich zur Eröffnung des Parkfestes auf der Freilichtbühne ein, um die Ehrung des Bürgermeisters entgegen zu nehmen. Eine Ehrung wurde zum Envia-Städtewettbewerb am Sonntagnachmittag im Hof der Agrargenossenschaft nachgeholt

Dabei gab es am Freitagabend gleich mehrere positive Überraschungen für die Geehrten:

Dank der MiDeWo/HWG bekamen alle ausgezeichneten Einzelsportler und jede Mannschaft einen Amazon-Gutschein in Höhe von jeweils 25 €.  Christian Rokosch, Geschäftsführer des Hainichener Wohnungsunternehmens, hatte sich kurzfristig bereit erklärt, als Anerkennung die tollen Leistungen der Hainichener Sportskanonen unserer Stadt zu honorieren.

Zudem war ein Filmteam des Mitteldeutschen Rundfunks in den Stadtpark gekommen. Sie waren insbesondere interessiert an der Wertschätzung und Ehrung des frisch gebackenen Leichtathletik-Europameisters Marvin Schlegel.

Die Ehrungen erhielten im Einzelnen:

Marvin Schlegel aus Riechberg

Die Ehrung begann mit einem Paukenschlag: Marvin Schlegel aus unserem Ortsteil Riechberg, frischgebackener Staffeleuropameister in der U23 4 x 400 Meter Staffel, nahm sich die Zeit, zur Sportlerehrung trotz eines vollen sportlichen Terminkalenders in der Heimat vorbei zu schauen. Mit der Zeit von 46,1 Sekunden hatte er eine Woche zuvor als zweiter Läufer der deutschen Staffel maßgeblichen Anteil am Erfolg. Er hatte den Staffelstab als drittplatziertes Team übernommen und die deutsche Staffel auf Platz 2 nach vorne gebracht. Am Ende stand das Team dann sogar ganz oben auf dem Podest. Dies war der jüngste Erfolg einer ganzen Reihe von sportlichen Höchstleistungen von Marvin Schlegel, der seine Karriere als Leichtathlet unter Trainer Gerd Hofmann in Bräunsdorf begonnen hatte.

Marvin Schlegel war auch Teilnehmer der Leichtathletik Europameisterschaft in Berlin im vergangenen Jahr. Seine nächsten Ziele sind die Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft, ebenfalls in Berlin, Anfang August. Dort will er dann die Qualifikation schaffen, um Ende September bei der Leichtathletik Weltmeisterschaft in Doha (Katar) mit dabei sein zu dürfen.

In diesem Jahr war er auch bereits Teilnehmer der Staffel WM im japanischen Yokohama. Dort belegte er mit der deutschen Mixed Staffel am Ende Rang 7.

Marvin ist derzeit der mit Abstand erfolgreichste Sportler aus Hainichen. Dieser Text stand auch auf seiner Urkunde.  Sogar die Teilnahme an den olympischen Sommerspielen 2020 in Tokyo erscheint für Marvin Schlegel im Bereich des Möglichen.

Natürlich erhielt Marvin Schlegel einen Riesenapplaus und der Stolz über die Erfolge dieses tollen Athleten war auf der Freilichtbühne zu spüren.

Paul Schaar vom Radsportverein Hainichen e. V.

Paul gewann dieses Jahr die Landesmeisterschaft 1er Straße in der Altersklasse U17 in Wolfspütz. Dieser am 5.5. ausgetragene Wettkampf war gleichzeitig die Landesmeisterschaft für Sachsen und Sachsen-Anhalt. Am  4.5. hatte er bereits im Einzelzeitfahren einen hervorragenden 7. Platz belegt. Bis 2017 fuhr Paul Schaar für den RSV Hainichen ehe er zum Radsportverein Zwickau wechselte. Seit 2019 fährt er für den Rennstall RSV Team HOEB.ike aus Stollberg.

Kay Kubitz vom SV Motor Hainichen 1949 e. V. - Abteilung Tischtennis

Die Tatsache, dass es mit der Tischtennisabteilung beim SV Motor Hainichen wieder aufwärts geht, ist maßgeblich dem engagierten Auftreten von Kay Kubitz zu verdanken. Besonders bei der Organisation des Kindertrainings ist er sehr aktiv.

„Ohne ihn würde es die Trainingszeiten und auch das Training in dieser Form nicht geben“, so die Begründung des Vorstands der Tischtennisabteilung des SV Motor Hainichen für die Ehrung von Kay Kubitz. „Wir freuen uns, dass wir nun auch ein attraktives Angebot für Kinder und eine gute Förderung des eigenen Nachwuchses anbieten können und möchten zumindest über diesen Weg Kay Kubitz „Danke“ sagen und ihn damit auch motivieren für die nächste Zeit“, so Peter Steyer von SV Motor Hainichen über seinen Vereinskameraden.

Diese Wertschätzung überbrachte der Bürgermeister sehr gern am Freitagabend des Parkfestes und wünschte Kay Kubitz viele weitere positive Trainingserlebnisse mit dem Tischtennisnachwuchs und natürlich auch sportliche Erfolge.

Christian Zwinzscher und Johnny Fischer vom SV Motor Hainichen 1949 e. V. - Abteilung Radball

Der Radball ist eine allgemein nicht sehr bekannte Sportart, welche aber in Hainichen schon lange eine große Tradition hat. Christian Zwinzscher und Johnny Fischer schafften mit ihrem Team im Mai 2019 das Kunststück des Aufstiegs in die Landesliga.

In Klaffenbach konnte man gegen Teams aus Klaffenbach, Bärenwalde, Chemnitz und Ebersdorf den Aufstieg in die Landesklasse erringen. Auch ein direktes Duell zwischen der 1. und der 2. Männermannschaft des SV Motor Hainichen gab es an diesem Tag.

Hier siegten Christian Zwinzscher und Johnny Fischer am Ende mit 5:1. Im entscheidenden Spiel gegen Ebersdorf schaffte man ein 3:3 Unentschieden, was für den Staffelsieg und den Aufstieg reichte.  

„Eine ausgezeichnete Leistung“, so Dietmar Judas, Vorsitzender des SV Motor Hainichen. „Die Leistungssteigerung war gleichzeitig auch Ausdruck ihrer vorbildlichen Trainings- und Wettkampfeinstellung. Als Trainer vermitteln sie ihr Wissen gern an ihre Sportkameraden.“

Übrigens schaffte am Ende der Saison auch die 2. Männermannschaft das Saisonziel und hielt souverän die Klasse. Dort waren Axel Egerland und Andreas Berndt aktiv.

Egon Reiser und Bernd Schumann vom SV Motor Hainichen 1949 e. V. - Abteilung Tennis

Seit vielen Jahren leisten Egon Reiser und Bernd Schumann eine sehr engagierte Arbeit in der Abteilung Tennis. Viele Stunden werden von beiden mit Pflege und Wartung der Vereins- Tennisplätze zwischen Turner- und Gerichtsstraße geleistet. „Egon Reiser und Bernd Schumann sind jederzeit bereit, uneigennützig bei der Vorbereitung und Durchführung von Stadt- und Vereinsmeisterschaften oder anderen vereinsinternen Höhepunkten zu helfen“, so Dietmar Judas, über seine Sportkameraden. Darüber hinaus sind Egon Reiser und Bernd Schumann auch engagiert wenn es darum geht, Schüler und Jugendliche für den Tennisport zu begeistern.

René Patzig vom ATV 1848 Hainichen e. V.

Er ist Trainer in der allgemeinen Turngruppe und der „Alten Herren Riege“. „Jede Woche bringt er die Sportler mit stark unterschiedlichen Voraussetzungen zum Schwitzen und fördert dabei jeden nach seinen Fähigkeiten und individuellen Möglichkeiten“, so Annett Höhn, Vereinsvorsitzende des ATV Hainichen über ihrem Vereinskameraden. Rene Patzig trainiert Kinder und Erwachsene von 5 bis 80 Jahre. Rene Patzig stellte sich bei der Sportlerehrung als Kraftathlet der feinsten Sorte heraus: Unter dem Applaus der vielen hundert Zuschauer trug er den Hainichener Bürgermeister eine Runde über das Areal der Bühne und setze ihn auch heil wieder ab.

Arnleif /Thorwin Pätzold, Collin Wolf und Fritz Farnbacher vom ATV 1848 Hainichen e. V.

„Unsere Jungen im Verein mühen sich unter Anleitung ihrer Trainer an den Geräten Boden, Pauschenpferd, Sprung, Ringe, Barren und Reck, um neue Elemente zu erlernen und ihre Übungen stabil zu turnen“, berichtete Annett Höhn, Vereinsvorsitzende, stolz über ihre Nachwuchsschützlinge. An 6 Geräten mit den verschiedensten Anforderungen an Kraft, Spannung, Ausdauer und auch Eleganz, ist zum Wettkampf zu turnen. Zusätzlich ist bei den Jungen schon ab Altersklasse 10 die Kürstufe abzuleisten.

Für ihren Ehrgeiz beim Training und auch für die erfolgreiche Teilnahmen an den Kreis- und Bezirksturnspielen, den Kreis-Kinder- und Jugendspielen und bei weiteren Wettkämpfen erhielten sie am Abend des 19. Juli eine öffentliche Auszeichnung des Bürgermeisters.

1. Damenmannschaft des Kegelsportvereines Hainichen e. V.

Die Damen um Janine und Doreen Lauckner, Roswitha Thomaschk, Birgit Wagner, Ines Dörn-Völkel, Julia Meisel und Ramona Bauer sorgten in den letzten Wochen gleich bei mehreren Anlässen für Furore.

So errangen sie am 2.6. in Stollberg den Kreispokalsiegertitel. Gleichzeitig waren die Keglerinnen Finalteilnehmer bei der Qualifikationsrunde für den Sachsenpokal und hätten dort um ein Haar für einen großen Paukenschlag gesorgt, welcher sie sogar zum bundesweiten Kegelpokalwettbewerb geführt hätte.

Nur knapp schrammten sie am Gewinn des Sachsenpokals vorbei.  Buchstäblich in letzter Sekunde musste man sich dem Dresdner SV geschlagen geben. Dabei hatte der Vergleich im Finale recht verheißungsvoll begonnen und Hainichen lag zwischenzeitlich sogar 2:0 in Führung. Für eine Ehrung zum Parkfestauftakt reichte der zweite Platz allemal. Auch 2020 ist man wieder beim Sachsenpokalfinale mit dabei.

1. Männermannschaft des Riechberger Fußballclubs 57 e.V.

Totgesagte leben länger“: Dieses Sprichwort hat die 1. Männermannschaft des Riechberger FC in der zu Ende gegangenen Saison beherzigt. Nach einer furiosen Saison wurde man am Ende Staffelsieger in der Staffel 2 der Kreisklasse Mittelsachsen. Unter Leitung von Trainer Rudi Schulz legte das Team von der Riechberger Pappellallee eine tadellose Saison hin. 

Gemeinsam hoffen wir, dass es mit diesem Traditionsclub aus unserem Ortsteil Riechberg weiter bergauf geht. Erfolgreichster Torschütze in der abgelaufenen Saison war übrigens Martin Naumann, der es auf 17 Saisontore brachte.

Am Ende hatte das Team von Rudi Schulz 49 (von 66 möglichen) Punkten erreicht. Auch das Torverhältnis von 52:22 kann sich sehen lassen.

1. Männermannschaft des Hainichener Fußball-Vereins Blau-Gelb 1946 e. V.

Im Gegensatz zum RFC war die 1. Männermannschaft des Hainichener FV als Mitfavorit in die Mittelsachsenklasse gestartet. Aber bereits in den letzten beiden Spielrunden war dies der Fall. Dann stand man am Ende aber doch mit leeren Händen da, einmal u. a. deshalb, weil man einmal wegen zu wenig aktiven Schiedsrichtern einen 3 Punkte Abzug bekam.

Auch wenn der HFV bereits vorfristig als Aufsteiger feststand (da in dieser Saison 2 Teams aus der Mittelsachsenklasse aufsteigen konnten), so wollte das Team um Kapitän Sebastian Schulze am letzten Spieltag unbedingt die Meisterschaft klar machen. Gegen das Team aus Lunzenau siegte man am Ende hochverdient mit 3:1 und holte damit den Meistertitel der Mittelsachsenklasse in die Gellertstadt. 

Erfolgreichster Torschütze war Toni Schulze, der es auf 21 Treffer brachte. Damit war er zugleich mit dem Lunzenauer Til Genrich Torjäger Nummer 1 in der Mittelsachsenklasse. Kevin Schulze kam am Ende auf 17 erzielte Tore.

E-Jugend-Mannschaft des Hainichener Fußball-Vereins Blau-Gelb 1946 e. V.

Unter Leitung von Michael Schumann schafften die 8–10jährigen Nachwuchskicker des HFV am Ende der Saison einen hervorragenden 3. Platz in der Mittelsachsenklasse.

Mit 43 Punkten lag man dabei nur knapp hinter den in der Tabelle vorplatzierten Teams aus Flöha (46 Punkte) und Altmittweida/Frankenau (45 Punkte). Der Vorsprung auf den Viertplatzierten betrug dagegen immerhin 15 Punkte. Beeindruckend auch das Torverhältnis von 107:46. Aufgrund der Urlaubszeit konnten lediglich 4 Kinder der E-Jugend die Ehrung entgegennehmen

F-Jugend-Mannschaft des Hainichener Fußball-Vereins Blau-Gelb 1946 e. V.

Die F-Jugendmannschaft des HFV schaffte am Ende der Saison sogar Rang 2 und musste sich mit 24 Punkten nur dem BSC Motor Rochlitz geschlagen geben. Für einen weiteren Paukenschlag sorgte man im Freundschaftsspiel gegen die F-Jugend des Chemnitzer FC am 23.6. im Sportforum. Man besiegte den großen Favoriten am Ende mit 4:3. Dieser Sieg wurde zumindest genauso bejubelt, wie der zweite Platz in der Staffel. Neben den Kickern der F-Jugend sind die beiden engagierten Trainer Tony Bierdümpfl und Denny Schlosske hauptverantwortlich für diese tolle Saison. In der neuen Saison wechseln viele Spieler zu den E-Junioren. Damit dürfte der HFV dort eines der jüngsten Teams überhaupt stellen.

Berthold Rad Team

Eine Premiere war die Ehrung des Berthold Rad Teams zwei Tage später: Da sich zahlreiche Sportler dieser Radrennmannschaft, welche sogar in der Rennserie des Bundes Deutscher Radfahrer in der Bundesliga mitfährt, aktiv am Envia Wettbewerb beteiligten, ehrte der Bürgermeister die Leiter der erfolgreichen Radmannschaft, Achim und Jörg Berthold sowie Michael Bier zusammen mit mehreren Mitgliedern des Radteams am Rande des Envia Städtewettbewerbs.

Dabei kommt die Hainichener Mannschaft in der derzeitigen Tabelle immerhin auf Platz 16 von insgesamt 25 Mannschaften in der Radbundesliga.

Schon alleine die Tatsache, dass mit dem Berthold Rad Team der Name der Stadt Hainichen bundesweit bekannt gemacht wird, ist Grund genug für die Ehrung der Mannschaft.

Herzlichen Glückwunsch allen ausgezeichneten Sportlerinnen, Sportlern sowie auch den Mannschaften zu der Ehrung. Wir wünschen ihnen allen weiterhin  alles Gute und freuen uns auf ihr weiteres Engagement in ihren Vereinen.                                                                                          

Text: Dieter Greysinger, Bürgermeister

Bilder: Dieter Greysinger und Carmen Fischer

Verkehr

Sperrung Ottendorfer Straße

Grundhafter Ausbau der Ottendorfer Straße.

Mehr Information
Verkehr

Downloads

Hier finden Sie nützliche Formulare, Jahresrückblicke und Dokumente

Downloadbereich
Download