Hainichen

Update Corona Information rund um Hainichen Stand Sonntag, 22.3.2020 17.30 Uhr

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

eine neue Allgemeinverfügung, die ab Mitternacht gilt (23.3.2020 00.00 Uhr), macht es erforderlich, dass ich mich auch am Sonntag an Sie wenden muss. Zunächst ein paar andere allgemeine Dinge:

  • Laut der Mitteilung des Landratsamts Mittelsachsen gibt es in Mittelsachsen weitere positive Befunde. Ich habe allerdings keinerlei Kenntnisstand, um wie viele Personen es sich handelt und ob unsere Region auch davon betroffen ist. Eine genaue Statistik wird für morgen in Aussicht gestellt.
  • Die zuständige Amtsärztin appelliert noch einmal, gerade ältere Menschen und chronisch Kranke nicht persönlich zu kontaktieren. Menschen können das Virus auch einfach übertragen, ohne dass sie selbst krank werden.
  • Reduzieren Sie soziale Kontakte zu Gleichaltrigen, auch sie können Überträger sein.
  • Meiden Sie derzeit jeden unmittelbaren Kontakt zu Enkelkindern, auch wenn dies schwerfällt. Großeltern sollten möglichst nicht in die Betreuung einbezogen werden.
  • Gehen Sie nicht in Arztpraxen, rufen Sie im Bedarfsfall dort an und fragen Sie, wie Sie sich verhalten sollen.
  • Nutzen Sie das schöne Wetter, um spazieren zu gehen. Das stärkt Ihre Abwehr. Halten Sie aber auch dort mindestens zwei Meter Abstand, wenn Sie Bekannte treffen.
  • Die Busse in Mittelsachsen fahren ab dem 23.3. nach dem Ferienfahrplan. Da nur sehr wenige Kinder die Notbetreuung in Anspruch nehmen, wäre eine Aufrechterhaltung des normalen Schülerbusverkehrs nicht vertretbar.
  • In Sachsen gibt es Stand 22.3.16:23 Uhr 731 Corona Erkrankte, die meisten Fälle sind aktuell im Landkreis Zwickau (Stadt und Land, 149) zu verzeichnen, gefolgt von Leipzig (144) und Dresden (123).
  • Ab Mitternacht tritt eine neue Allgemeinverfügung in Kraft, diese habe ich dem aktuellen Update als Anlage beigefügt.
  • Nach der Allgemeinverfügung wird das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund untersagt.
  • Dieser triftige Grund liegt beispielsweise vor bei
    • der Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum,
    • der Ausübung der beruflichen Tätigkeit (die Stadtverwaltung Hainichen wird ab Montag entsprechende Bestätigungen für alle ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erstellen),
    • dem Hin- und Rückweg zur Kindernotbetreuung oder beruflich veranlasster Kinderersatzbetreuung,
    • der Sicherstellung der Versorgung und des Lieferverkehrs,
    • Fahrten von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutzkräften zum jeweiligen Stützpunkt und Einsatzort, 
    • der Inanspruchnahme medizinischer Versorgung,
    • Sport und Bewegung an der frischen Luft im Umfeld des Wohnbereichs, allerdings ausschließlich allein oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes.
    • Welche weiteren Ausnahmetatbestände noch gelten, kann der Allgemeinverfügung entnommen werden.
    • Zudem ist jeder angehalten, physische und soziale Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Metern einzuhalten.
    • Zuwiderhandlungen sind strafbar!
    • Die Allgemeinverfügung tritt am 23.3. um Mitternacht in Kraft und gilt zunächst für 14 Tage.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Auch wenn die fast täglich eintreffenden neuen Allgemeinverfügungen schon sehr drastische Auswirkungen auf die Freiheit eines jeden Einzelnen von uns haben, so sind sie aufgrund der steigenden Fallzahlen aus meiner Sicht zwingend notwendig. Wie bereits erwähnt, wird die Stadt Hainichen dies ab Montag, 23.3. auch mit eigenen Streifengängen durch unser Ordnungsamt prüfen und durchsetzen.

Dennoch sollten wir uns gerade in unserer Region vor Augen führen, deutschlandweit nach wie vor zu den Regionen zu gehören, die bisher recht glimpflich weg gekommen sind. Schlimme Krankheitsverläufe oder gar Todesfälle sind mir aus Mittelsachsen bislang nicht bekannt. Es liegt zu einem Großteil an uns selber, ob dies weiterhin so bleibt.

Die Geschichte der Pandemien des 20. und 21.Jahrhunderts zeigt, dass die meisten von ihnen nach einer überschaubaren Zeit wieder abgeklungen sind. Bilder vom wieder in die Stadt zurückkehrenden Leben in Wuhan machen mir diesbezüglich Mut.

Auch wenn wir keinerlei Erfahrungen mit derartigen Dingen gerade in unserer Region haben, so bin ich doch optimistisch, dass in absehbarer Zeit wieder normale Verhältnisse herrschen werden. Wenngleich wir uns alle darüber im Klaren sein sollten, dass die Welt, welche wir vor der Coronakrise kannten, eine andere sein wird, wie nach diesen Tagen.

Es gibt neben all den vielen Sorgen und Ängsten aber auch positive Nebenerscheinungen. Ich habe das Gefühl, dass die Menschen rund um Hainichen wieder ein ganzes Stück enger zusammengerückt sind und  die gegenseitige Hilfsbereitschaft zugenommen hat. Auch bin ich überzeugt, dass nahezu 100 % unserer Bewohner die geltenden Regeln einhalten, mir liegen nur ganz vereinzelte Hinweise auf Verstöße vor.

Nach wie vor ist die Sterberate in Relation zu der Zahl der bestätigten Gesamterkrankungen prozentual in Deutschland weltweit mit am Niedrigsten. Ob dies weiterhin so bleibt, hängt wohl maßgeblich davon ab, dass die schweren Krankheitsverläufe, welche eine Beatmung notwendig machen, so stark eingedämmt werden können, dass die vorhandenen Kapazitäten in den Krankenhäusern ausreichend sind. Möge dies so bleiben.

Gerade am Sonntag finden in dieser Zeit mehr Menschen als üblich zurück zum Glauben. Ich habe mir mit meiner Familie heute früh im Internet einen sogenannten „Sofagottesdienst“ angeschaut. In unserer Region wurde heute ein Onlinegottesdienst unter anderem durch die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Striegistal in Marbach abgehalten und bei Youtube online gestellt. Vielen Dank Pfarrer Jörg Matthias. Der Link https://youtu.be/zCnC6azormU

Auch der Bockendorfer Pfarrer Sebastian Schirmer findet in dieser schweren Zeit Worte des Trostes und der Zuversicht in seiner Kurzandacht zum heutigen Sonntag Laetare. Auch dazu der Link:  https://theolschirmer.blogspot.com/2020/03/sonntag-latare-22032020.html. Aber auch unter www.pappendorf.de bzw. https://kirchgemeinde-hc-bo-la.de/ ist der Kurzpredigttext zu lesen. Seelischer Trost und Beistand sind in dieser Zeit besonders wichtig. Daher auch mein Dank an die Vertreter der Kirche.

Morgen, Montag, 23.3.2020 gibt es von mir das nächste Update. Bitte bleiben Sie gesund.

Es grüßt Sie

Ihr Bürgermeister

Dieter Greysinger

Verkehr

Zur Zeit keine besonderen Informationen.

Mehr Information
Verkehr

Downloads

Hier finden Sie nützliche Formulare, Jahresrückblicke und Dokumente

Downloadbereich
Download