Hainichen

20 Jahre Firma Ute Seidel–Buntmetall/Metallhandel in Bockendorf am 1.2.18

Die Firma Ute Seidel–Buntmetall/Metallhandel ist zwar nicht der größte Betrieb in unserer Stadt, dafür aber der am Höchsten gelegene. Laut der topographischen Karte liegt das Firmengebäude 410 Meter über dem Meeresspiegel und damit nur unwesentlich niedriger als der nahegelegene 430 Meter hohe Knochenberg bei der Räuberschänke, der höchste Punkt unserer Stadt.

Am Ende der Schäfereistraße in Bockendorf gelegen reicht der Blick vom Betriebshof der Firma Seidel weit ins Land, oft bis zum rund 50 Kilometer entfernten Collmberg bei Oschatz.

Am 1.2.2018 konnte der Familienbetrieb sein 20jähriges Jubiläum feiern, am 6.2. schauten der Hainichener Bürgermeister und der Bockendorfer Ortschaftsratsvorsitzende Danilo Richter bei Seidels vorbei, um zum Firmengeburtstag zu gratulieren.

Der Schritt in die Selbständigkeit, am Ende des letzten Jahrtausends, war dabei nicht ganz freiwillig. Da der Betrieb, in welchem Peter Seidel viele Jahre nach der Wende gearbeitet hatte, in die Insolvenz gegangen war, entschied er sich gemeinsam mit seiner Frau den Gang in die Selbständigkeit zu wagen.

Dass daraus 20 erfolgreiche Jahre werden, war seinerzeit noch nicht abzusehen. Auf dem Betriebsgelände wurden zunächst ein Anbau und später eine Garage für den LKW, mit welchem man die Schrottcontainer ausliefert und wieder abholt, errichtet. Außerdem wurde der Hof, auf dem sich einst ein Landwirtschaftsbetrieb befand, gepflastert.

Die Kunden der Firma Seidel befinden sich zumeist in der Nähe der Betriebsstätte, neben Firmen in Hainichen und Gersdorf fährt man auch Landwirtschaftsbetriebe im ehemaligen Landkreis Freiberg regelmäßig an. Die derzeitige Mitarbeiterzahl beträgt 4 Personen, allesamt Familienangehöre von Ute Seidel.

Wenn in einigen Jahren Ute und Peter Seidel in den wohlverdienten Ruhestand gehen wird einer ihrer vier Söhne die Firma übernehmen. Ohne den familiären Zusammenhalt, wäre so manches seit 1998 viel schwieriger gewesen, berichtete Ute Seidel ihren Gästen.

Der sortierte Schrott wird dann immer dorthin geliefert, wo zu diesem Zeitpunkt die besten Preise zu erzielen sind, dabei fährt man häufig nach Freiberg und nach Aue. Insgesamt sind die Schrottpreise seit 20 Jahren auf einer stetigen Berg- und Talfahrt.

Auch von dieser Stelle aus noch einmal herzlichen Glückwunsch an die Fa. Seidel zum 20jährigen Firmenjubiläum und weiterhin gute Geschäfte.

Dieter Greysinger

Bürgermeister

Verkehr

Zur Zeit keine besonderen Informationen.

Mehr Information
Verkehr

Downloads

Hier finden Sie nützliche Formulare, Jahresrückblicke und Dokumente

Downloadbereich
Download